Einzeltraining und dessen Vorteile

Hundeplatz 

Auf dem Hundeplatz werden die Hunde auf einem eingezäunten Grundstück von einem oder mehreren Hundetrainern durchgeführt. Hier werden Gruppenübungen durchgeführt und mehrere Hunde mit Ihren Besitzern nehmen daran gleichzeitig teil. Es gibt aber keine realistischen Alltags - Situationen, wo Sie mit Ihrem Hund üben können. Viele Übungen klappen auf dem Platz sehr gut und der Hund macht es nach mehrmaligen Übungen aus Gewohnheit wirklich gut.  Aber funktioniert das auch draußen in der Fußgängerzone, im Urlaub, bei Besuch zu Hause oder  beim Gassi gehen ? Leider meistens nicht, denn erlernte Übungen auf einem Hundeplatz ohne reale Alltagssituationen geübt zu haben, reichen im täglichen Alltag in der Regel nicht aus.

Einzeltraining 

Im Gegensatz zum Training auf dem Hundeplatz kann beim Einzeltraining gezielt mit dem Hund im öffentlichen Alltag trainiert werden also genau da, wo sich sich doch die meiste Zeit mit Ihrem Vierbeiner aufhalten. Fuß laufen auf Gehwegen, in der Fußgängerzone , in Parkanlagen oder Besuche mit dem Hund in Restaurants und Cafés sind nur einige Beispiele für das Einzeltraining.  Auch Übungen in Ihrem zu Hause bei Empfang von Besuch oder einfach nur negative Verhaltensmuster können im Einzeltraining positiv trainiert und gefestigt werden. Hinzu kommen auch Schleppleinentraining für Rückruf oder freies Fuß laufen ohne Leine. Also alles was der Hund im täglichen Zusammenleben mit seinem Menschen lernen und ausführen sollte, kann mit diesem Hundetraining unter realistischen Situationen erlernt werden. 

Natürlich gibt es viele gute Trainingseinheiten auch auf dem Hundeplatz wie zum Beispiel Kontakt mit anderen Artgenossen oder Hundesport zur Auslastung des Vierbeiners. 

Denken Sie immer daran, dass Sie Ihren Hund viele Jahre haben und mit Ihm zusammen leben. Sie entscheiden, was mit Ihrem Hund erreicht werden soll und was für Sie wichtig ist.